Kirchenmusik zum Anhören oder Mitsingen

Turmblasen mit Oliver Vogeltanz am Sonntag Kantate:

Wochenlied für den Sonntag Kantate: “EG 302 Du, meine Seele, singe” gespielt von Kantor Juergen Bonn:

EG 302 Du, meine Seele, singe

1) Du meine Seele, singe, / wohlauf und singe schön
dem, welchem alle Dinge / zu Dienst und Willen stehn.
Ich will den Herren droben / hier preisen auf der Erd;
ich will Ihn herzlich loben, / solang ich leben werd.

2) Wohl dem, der einzig schauet / nach Jakobs Gott und Heil!
Wer dem sich anvertrauet, / der hat das beste Teil,
das höchste Gut erlesen, / den schönsten Schatz geliebt;
sein Herz und ganzes Wesen / bleibt ewig ungetrübt.

3) Hier sind die starken Kräfte, / die unerschöpfte Macht;
das weisen die Geschäfte, / die Seine Hand gemacht:
der Himmel und die Erde / mit ihrem ganzen Heer,
der Fisch unzähl´ge Herde / im großen wilden Meer.

4) Hier sind die treuen Sinnen, / die niemand Unrecht tun,
all denen Gutes gönnen, / die in der Treu beruhn.
Gott hält sein Wort mit Freuden, / und was Er spricht, geschicht,
und wer Gewalt muß leiden, / den schützt Er im Gericht.

5) Er weiß viel tausend Weisen, / zu retten aus dem Tod,
ernährt und gibet Speisen / zur Zeit der Hungersnot,
macht schöne rote Wangen / oft bei geringem Mahl;
und die da sind gefangen, / die reißt Er aus der Qual.

6) Er ist das Licht der Blinden, / erleuchtet ihr Gesicht;
und die sich schwach befinden, / die stellt Er aufgericht´.
Er liebet alle Frommen, / und die Ihm günstig seind,
die finden, wenn sie kommen, / an Ihm den besten Freund.

7) Er ist der Fremden Hütte, / die Waisen nimmt Er an,
erfüllt der Witwen Bitte, / wird selbst ihr Trost und Mann.
Die aber, die Ihn hassen, / bezahlet Er mit Grimm,
ihr Haus und wo sie saßen, / das wirft Er um und um.

8) Ach ich bin viel zu wenig, / zu rühmen Seinen Ruhm;
der Herr allein ist König, / ich eine welke Blum.
Jedoch weil ich gehöre / gen Zion in Sein Zelt,
ist´s billig, daß ich mehre / Sein Lob vor aller Welt.

Ein Lied aus Brasilien: EGplus 96 – Ich sing dir mein Lied:

EGplus 96 Ich sing dir mein Lied

1. Ich sing dir mein Lied – in ihm klingt mein Leben. Die Töne, den Klang hast du mir gegeben von Wachsen und Werden, von Himmel und Erde, du Quelle des Lebens dir sing ich mein Lied. 

2. Ich sing dir mein Lied – in ihm klingt mein Leben. Den Rhythmus, den Schwung hast du mir gegeben von deiner Geschichte, in die du uns mitnimmst, du Hüter des Lebens. Dir sing ich mein Lied. 

3. Ich sing dir mein Lied – in ihm klingt mein Leben. Die Tonart, den Takt hast du mir gegeben von Nähe, die heil macht, wir können dich finden, du Wunder des Lebens. Dir sing ich mein Lied. 

4. Ich sing dir mein Lied – in ihm klingt mein Leben. Die Höhen und Tiefen hast du mir gegeben. Du hältst uns zusammen trotz Streit und Verletzung, du Freundin des Lebens. Dir sing ich mein Lied. 

5. Ich sing dir mein Lied – in ihm klingt mein Leben. Die Töne, den Klang hast du mit gegeben von Zeichen der Hoffnung auf steinigen Wegen, du Zukunft des Lebens. Dir sing ich mein Lied. 

Ein Lied für den Sonntag nach Ostern: EGplus 19 Wir stehen im Morgen:

1) Wir stehen im Morgen. Aus Gott ein Schein durchblitzt alle Gräber. Es bricht ein Stein. Erstanden ist Christus, ein Tanz setzt ein. 

Refrain: Halleluja, Halleluja, Halleluja, es bricht ein Stein. Halleluja, Halleluja, Halleluja, ein Tanz setzt ein. 

2) Ein Tanz, der um Erde und Sonne kreist, der Reigen des Christus, voll Kraft und Geist, der Tanz, der uns alle dem Tod entreißt. Halleluja …

3) An Ostern, o Tod, war das Weltgericht. Wir lachen dir frei in dein Angesicht. Wir lachen dich an, du bedrohst uns nicht. Halleluja …

4) Wir folgen dem Christus, der mit uns zieht, stehn auf, wo der Tod und sein Werk geschieht, im Aufstand erklingt unser Osterlied.
Halleluja …

5) Am Ende durchziehn wir, von Angst befreit, die düstere Pforte, zum Tanz bereit. Du selbst gibst uns, Christus, das Festgeleit. Halleluja …

Ein Lied, das zu Ostern nicht fehlen darf: Christ ist erstanden (EG 99). Gespielt von Kantor Juergen Bonn auf der Heinrich Schütz Orgel der Markuskirche:

  1. Christ ist erstanden von der Marter alle; des soll´n wir alle froh sein, Christ will unser Trost sein. Kyrieleis.
  2. Wär er nicht erstanden, so wär die Welt vergangen; seit dass er erstanden ist, so lobn wir den Vater Jesu Christ´. Kyrieleis
  3. Halleluja, Halleluja, Halleluja! Des soll´n wir alle froh sein, Christ will unser Trost sein. Kyrieleis.

Ein musikalischer Ostergruß vom Turm der Markuskirche mit Oliver Vogeltanz: EG 100 Wir wollen alle fröhlich sein:

EG 100 Wir wollen alle fröhlich sein!

Ein Lied aus Afrika: Er ist erstanden – Halleluja (EG 116). Zum Mitsingen, Mittrommeln, tanzen oder was Ihnen und Euch einfällt!

1. Er ist erstanden, Halleluja! Freut euch und singet, Halleluja! Denn unser Heiland hat triumphiert, all’ seine Feind’ gefangen er führt.

Refrain: Lasst uns lobsingen vor unserem Gott, der uns erlöst hat vom ewigen Tod. Sünd’ ist vergeben, Halleluja! Jesus bringt Leben. Halleluja!

2. Er war begraben drei Tage lang. Ihm sei auf ewig Lob, Preis und Dank; denn die Gewalt des Tod’s ist zerstört; selig ist, wer zu Jesus gehört. – Refrain

3. Der Engel sagte: “Fürchtet euch nicht! Ihr suchet Jesus, hier ist er nicht. Sehet, das Grab ist leer, wo er lag: er ist erstanden, wie er gesagt.” – Refrain

4. Geht und verkündigt, dass Jesus lebt, darüber freu’ sich alles, was lebt. Was Gott geboten, ist nun vollbracht: Christ hat das Leben wiedergebracht.” – Refrain

5. Er ist erstanden, hat uns befreit; dafür sei Dank und Lob allezeit. Uns kann nicht schaden Sünd’ oder Tod, Christus versöhnt uns mit unserm Gott. – Refrain

Oliver Vogeltanz spielt für Sie: EG 66 Jesus ist kommen:

Und hier noch etwas aus dem Fenster zum Einschlafen!

Gute Nacht!